BERGTRAC Aktuell


.























Wir haben für Sie wieder ein paar Einblicke in unsere Werkstatt vorbereitet.







Nach einer Grobreinigung verlässt uns der schöne Lindner wieder. 
Einige Bauteile haben ihre Lebensdauer überschritten. 

Nun wird ein 0-Serien Multi-Twister umgerüstet. Die letzten Herbst vorbereiteten Bauteile passen gut. 
Auch müssen wir viele Teile für die Verzinkerei vorbereiten. 
Dann gab es eine Triebachsvorführung bei einem Kunden. 
Der wendige Sattelanhänger zeigte seine Vorzüge in verschiedenem Gelände. 
Natürlich ist ein bewärter Lüönd Swiss-Profi Hecklader aufgesattelt. 
Saubere Futteraufnahme durch den pickupgesteuerten Knickdeichsel. 
Diverse Auswärtsreparaturen standen auf dem Programm. 
Eine Wunschausrüstung wurde hergestellt und ging in die Verzinkerei. 
Ein Motormäher wurde angeliefert. 
Auch ein Bandrechen mit einem Lebensmüden Zinkenband ist eingetroffen. 
Ein weiterer Terratrac wird gewartet: Kühlerreinigung. 

Diverse Schrauben mussten nachgezogen werden. 
Auch die Bremsen mussten kontrolliert werden. 



Ein eingeklemmter Hydraulikschlauch liess das Kupplungspedal zu früh anstehen. 
Fertig entlüften des Kraftstoffsystems. 
Eine verstellbare Lenksäule gab es bei diesen Terratrac nicht. Da die  Lenksäule fast ganz abgebrochen war, brauchte es noch einen kritischen Blick unter das Armaturenbrett. 

Mit ein paar Schrauben wurde die ganze Sache fixiert... 
... und der Terratrac konnte abgeholt werden. 
Zu später Stunde musste dann noch ein Kratzbodenvorschub mit Zahnweh kontrolliert werden. 
Ein neuer Messerbalken mit Madenblechen wird modiviziert und auslieferbereit gemacht. 
Auch in dieser Woche regnete es wieder im dümmsten Moment und es wurde um die Mythen einiges Heu (teilweise mehrmals) gewaschen. 
Boxenstopp für einen weiteren Terratrac. 
Der für Rapid und Brielmaier Verwendung umgerüstete Multi-Twister, wird für einen Einsatz gerüstet. 

Jahresservice an einem Steyr Traktor. 
Die Bodenfreiheit scheint auch schon eher knapp gewesen zu sein. 
Die hydraulische Leistung wird gemessen. 
Dann kam eine Lieferung Rapid Maschinen. 
Neben dem ersten Grossserien- Multi-Twister bekamen wir auch unseren ersten Rapid Monta M161 mit Zweizylindermotor. 
Der Monta M161: Ein würdiger und äusserst kompakter EURO4 Nachfolger. 
Mittlerweilen ist auch der Krone Kreiselheuer fertig. 

Abholbereit. 
Nun wird der Multi-Twister getestet. 


Grosse Schwaden an teilweise schwerem Futter wurden zu Tale gefördert. 
Der neue Rapid Multi-Twister 220 an einem Brielmaier 27PS. 
Ablieferungskontrolle und Ausrüstung am neuen Rapid Monta M161. 
Unsere Werkzeugkiste und ... 
... der praktische "Fusstritt" wird montiert.  
Die beiden Multi-Twister sind für die Auslieferung gerüstet. 
Einfache Handhabung mit dem Rapid- Bedienelement. 
Unsere Vorführmaschine. 
Montage einer Kabelschutzhülle. 
Jahresservice an einem AEBI- Motormäher. 
Einige Teile für einen weiteren Laserauftrag mussten gezeichnet werden. 
Ein Brielmaier bekommt neue Felgen. 
Eine kleine Reparatur an einem SCHILTRAC. 
Bei der Bergauffahrt mit hydrostatischen Zweiachsmähern wird sehr häufig die zulässige Zapfwellendrehzahl überschritten, was die Zinkenbänder übermässig leiden lässt. 
Ein neues Zinkenband wird montiert. 
Probelauf und Riemen nachspannen. 
Der fast neue Vorführmulcher wird von hydraulisch auf mechanisch umgebaut. 
Der Umbau gibt etwas mehr Arbeit als geplant. 
Jahresservice an einem SCHILTRAC 92F. 
An einem Rasenmäher wird der Motor ersetzt. 
Der neue Motor ist etwas stärker. 
Nun läuft er wieder wie geschmiert. 
Endlich konnten die Teile in der Verzinkerei abgeholt werden. 
Sofort müssen rückständige Doppelradmarkierungen vormontiert und versandt werden. 
Nun wird der Weidepfleger fertig. Der Kunde wartet schon. 
Probelauf und Auslieferung. 
Da der AEBI CC66 noch aufgerüstet wird, bleibt er noch etwas bei uns.
Positiver Nebeneffekt: Daduch wird an diesem Kunden sicher kein Heu durch die täglich schnell auftretenden Niederschläge verregnet. 
Weitere grosse Soft-Grip Stachelwalzen werden gerüstet. 
Bis zu 28km Gotthard-Stau, welcher bei uns bis nach Steinen den Verkehr blockierte, liess mich überzeugen, die Maschinenauslieferungen ins Urner Oberland und noch weiter zu verschieben. 
Dann fahren wir halt zu einem anderen Kunden in eine andere Richtung. 

Nun wird geschraubt: 840 Schrauben in einer Spitzenzeit. 
Der auf die grossen Soft-Grip Stachelwalzen umgerüstete AEBI Motormäher. 
Eine imposante Erscheinung mit den grossen gefederten Stachelwalzen. 
Nun werden an einem anderen AEBI Mäher die Kupplungs- Lamellen geformt. 
Zusammenbau. 
Auch der extrem verzogene Vergaserflansch bekommt noch etwas Aufmerksamkeit. 

Kühlrippenreinigung. 
Nun fährt er wieder mit einer seidenfeinen Kupplung. 
Jahresservice an einem SCHILTRAC 92F. 
Bremskontrolle. 

Das Handbremspouli ist abgewandert. 
Der Anlasser ist freigelegt. 

Nun wird der SCHILTRAC abgeholt. 
Nun wird der Wählschalter am Doppelschwader montiert. 
Auch der kleine Vorführschwader geht auf Reisen. 

Eine verschmutzte Kühlung an einer eher ruinierten Maschine wird gereinigt. 
Die Luftführung ist mehrheitlich zugepflastert. 
Der Rapid war wohl schon länger nicht mehr gewartet worden. 
Auch das kontrollieren aller Schrauben ist wohl kein Fehler. 
Wasser aus dem Tank absaugen und nach der Tankreinigung Benzin einfüllen. Nun läuft der Motor sogar wieder. 
Sinnvollerweise machen wir einen grossen Service. 
Auch der Messerbalken hatte schon bessere Zeiten erlebt. 

Auch die Deckplatten müssen noch gerichtet werden. Es ist erstaunlich, dass mit dieser Maschine noch gemäht werden konnte. 
Nun wieder ab aufs Feld! 
Nun mussten 6 neue Reifen aufgezogen werden. 

Murbe Schläuche mussten spät abends ersetzt werden. 
Auslieferung eines weiteren neuen Rapid Multi-Twisters. 
Das neue Gerät begeisterte den Kunden vollumfänglich. 
Jahresservice an einem kleinen Terratrac. 
Ein beim Hubwerk eingeklemmter Stein wollte die Bremsleitung abklemmen. 

Nach der Abgaswartung wird noch die Messung ausgeführt. 
Die letzten Arbeiten am Doppelschwader werden ausgeführt. Nun sind alle Wunschausrüstungen montiert. 
Nachschub. 
Nun ging es auf die Alp zur Wartung einer Notstromgruppe. 
Ein Mähwerk mit Antriebssorgen wurde angeliefert. 
Die Stellung des Abweisetellers zeigt, dass der Mähwerkrahmen schlecht passt. 

Die Verzahnungen sind verschlissen. 

Nun wird der Terratrac abgeholt. 
Und sie mähen, die neuen Rapid. 
Aufgewickeltes Heu führte zu einem kräftigen Ölverlust. 
Auch diese Maschine war bald wieder einsatzbereit. 
Da bin ich noch einem schönen Rapid über den Weg gelaufen. 
Eigentlich hatte ich den BERGTRAC geholt, um den Probelauf am Doppelschwader auszuführen. Wegen einem Defekt an einer Kundenmaschine, musste der BERGTRAC einspringen. 

Motormäher- Auslieferung. 


Elektrische Arbeiten. 
Vom Bührer, über einen John Deere bis zu einem Bucher Traktor beschäftigten uns. 
Die defekte Frontzapfwellenkupplung musste erneuert werden. 
Zerlegung. 


Mit Freude nahmen wir einen weiteren Rapid Multi-Twister entgegen. 

Ein bestens passendes Puzzle: Zusammenstecken, heften, schweissen. 



Zum Verputzen wurde die ganze Truppe aufgeboten. 

Auch die Kleinste arbeitete kräftig mit. 
Nun ab in die Verzinkerei. 
Die Umbausätze werden gerüstet. 
Die Mähwerksteile sind eingetroffen und sofort geht es an die Reparatur. 


Auch ein Ölwechsel wird dem Mähwerk gegönnt. 
Radlagerumbau. 
Rapid Multi-Twister 220. 
Ablieferungskontrolle am neuen FELLA Doppelschwader Juras 671. 


Bald wir er abgeholt. 
Mehrere neue Batterien brauchte es in dieser Woche. 
Nun sind auch die neuen Kupplungsteile eingetroffen und es geht am Bucher weiter. Um die bisherige Situation zu erfassen, wird alles profisorisch zusammengebaut. 

Der Druckpunkt der Kupplung wird verlagert, um eine günstigere Position des Ausrücklagers zu erreichen. 


Nun geht es an den richtigen Zusammenbau. 

Ich hätte wohl besser keine Ölkontrolle am fast leeren Frontzapfwellen-getriebe gemacht und kein Öl eingefüllt, denn dadurch entstand ein kräftiger Ölverlust, welcher mir das gesamte Samstagsprogramm über den Haufen warf. 
Nun musste auch noch das Frontzapfwellengetriebe zerlegt und abgedichtet werden. Ja nu: Mit Öl ist die Lebensdauer sicher nicht geringer. 
Am Mittag konnte auch der Polytrac wieder aufs Feld. 
Neumaschinenauslieferung am Nachmittag. 
Am Abend musste dann noch Twister- Nachschub geholt werden. 
Unser Occasions SCHILTRAC 9075 glänzt in der Abendsonne.
FELLA Juras 671 bei der Arbeit.
.
Ein neuer 2.80m Rapid Messerbalken wird gerüstet.
Zusammen mit unserem Messerantrieb für Brielmaier Motormäher, wird der neue Rapid Messerbalken ausgeliefert.
Wartungsarbeiten an einem Rapid Transporter.
.
.
Die Antriebskette muss nachgespannt werden.
Um die Kette spannen zu können, musste zuerst etwas Schmutz entfernt werden.
.
Fertig.
Verschiedene Maschinentransporte standen wieder an.
.
Immer wieder gibt es Sachen, die man noch nie gesehen hat.
In dieses Ladegerät wurde so viel Futter gepresst, bis der Druck auf die Rückwand so gross wurde, dass alle Anschläge und Seitenwandnieten abgescherrt und die Wandträger verbogen wurden.
Unsere Umbausätze für den Rapid Multi-Twister auf hydraulischen Antrieb sind sehr gefragt. 
Weitere fünf Bausätze mit Montageanleitung und allem Zubehör konnten anfangs Woche ausgeliefert werden.
Ein neuer Rapid Multi-Twister 220 wird an den Kunden ausgeliefert.
Mit dem Rapid Multi-Twister kann man auch problemlos Schwaden.
Ein Pumpfass kommt zur Reparatur.
Der Schaden ist offensichtlich.
Die Neuteile werden vorbereitet...
... und eingebaut. 
Bald kann das Fass wieder aufs Feld.
Weiter geht es am Ladegerät.
Und schon kommt der nächste Notfall.
Ein Lagerschaden und ein abgebrochener Rollenbolzen setzten einen grossen Stapler ausser gefecht.
.
Spezialelektroden werden, mit der per "Fernbedienung" anpassbaren Stromstärke, verschweisst.
Der geschweisste Bauteil und die Gemüter kühlten ab, als der Stapler wieder eingesetzt werden konnte.
.
Abends konnte der BERGTRAC noch eine Maschine abschleppen.
Da ich bei der Konstruktion des BERGTRAC keinen Dachträger vorgesehen hatte, wird die Abschleppstange wiederum unter dem Fahrzeug transportiert. 
Nun hat auch der BERGTRAC Feierabend.
.
Ein weiterer neuer Messerfix Messerschleifapparat wird für die Auslieferung vorbereitet.
Nun wird der SCHILTRAC repariert.
Die Kupplungsscheibe hat wohl etwas Überdrehzahl erwischt.
Der Belag ist zerfetzt.
.
.
Bereits ist alles wieder montiert.
Leider ist auch der Betätigungskabelzug angeschlagen.
Um diesen zu wechseln, wurden keine grossen Platzreserven vorgesehen. Darum müssen einige Komponenten gelöst werden, um den Kabelzug zu erreichen.
Nun fährt er wieder und wird sofort abgeholt.
Unser Vorführ Monta M161 geht in den Einsatz.
Auch der handliche Messerschleifapparat wird ausgeliefert.
Rapid Monta M161.
Das Pumpfass wird abgeholt.
Endlich haben wir Zeit, um die zweite Seite am Ladegerät zu reparieren.
.
Jetzt sieht es wieder wie neu aus.
.
Sicherheitshalber werden noch vier Verstärkungen angebracht.
.
Ein Traktor ist für Reparaturen eingetroffen.
.
Interne Leckage am Kupplungsgeberzylinder.
Gelenkwellenreparatur.
Schweissarbeiten.
Kontrolle eines alten Auslegers.
Weitere Maschinen treffen ein.
Reinigungs und Kontrollarbeiten.
Der Motor pumpt den Kühlerdruck in wenigen Sekunden von Null auf 1bar.
Entsprechend schäumt das Kühlmittel.
Nach der Diagnose folgt die Zerlegung.
Sehen Sie die Schadstelle?
Kleiner Schaden, grosse Wirkung.
Der Zylinderkopf ist in der Bearbeitung und Druckprüfung. Nun wird unten alles gereinigt und vorbereitet.
Jetzt wird ein neuer FELLA Kreiselheuer montiert.
.
Regen ist angesagt und die Werkstatt ist voll.
Der Regen kam dann auch bevor wir fertig waren.
.
Eine interessante Motorencharakteristik war an diesem Motor festzustellen: Er leistet sehr gute 68kW (93PS) auf hohem Drehzahlniveau. Wird ca. 15 Zapfwellenumdrehungen mehr abgebremst, fällt die Leistung schlagartig um satte 30PS ab und der Motor erholt sich erst vor dem oberen Leerlauf wieder. 
Endantriebsölwechsel an einem Lintrac.
Kontrollen an der Fahrzeugelektronik.
In dieser Woche hatten wir drei Federungs- und Halbgangstörungen an drei verschiedenen Fahrzeugen in der Schweiz zu lösen. Alle drei hatten unterschiedliche Ursachen! 
Wenn es geht, sollte man keine grösseren Steine aufladen.
Richtarbeiten.
Mittlerweile ist der Prüfstand unter Dach, da es schon wieder regnet.
.
Nach der Vormessung hatten wir nun Zeit für eine genauere Analyse.
Ausschnitt aus dem Leistungsdiagramm: Blau ist eine Drehmomentmessung an einem identischen Reverenzfahrzeug (=i.O.), rot die Drehmomentkurve der Erstmessung, grün die Messung, nachdem wir einige Sachen kontrolliert hatten und gelb der Ladedruck zur grünen Kurve: Interessant.
.
Halbgangreparatur.
Die Membrane des Speichers leckt, so, dass auf der Gasseite Öl austritt.
.
Ein neuer Speicher wird montiert und eingestellt.
Weitere Kontrollen werden ausgeführt.
Anlasserschaden.
Ein Türkischer Anlasser, den wir im Ausland bestellen mussten, wird an einem Türkischen Motor eingebaut.
Sehr viele kleinere Reparaturen waren zu erledigen.
Dieser Messerkopf wurde bis zum bitteren Ende eingesetzt.
.
Nun geht es am Terratrac weiter.
Alles ist vorbereitet und der Zylinderkopf konnte nun abgeholt werden.
.
Vormontage des Zylinderkopfs.
Zusammenbau.
Nun wird der SCHILTRAC 2068SF abgeholt.
Auch ein Rapid Twister wird abgeholt.
Der kleine Terratrac hat seine nötige Testfahrt hinter sich und ist wieder abgekaltet. Nun werden die Zylinderkopfschrauben nachgezogen.
.
Bald wird der TT40 abgeholt.
Umbau auf "Stutzen kurz" mit unseren Verstärkungsteilen.
Der Rapid Multi-Twister 220.
Bremskontrolle an einem Anhänger.
Es sieht nicht gut aus.
Belagsstücke sind ausgebrochen und die Trommeln haben teilweise tiefe Rillen.
Umbau eines letztjährigen Rapid Multi-Twisters 220, für den Anbau an einen Brielmaier Motormäher.
Bereits fertig.
Elektrische Arbeiten.
Maschinentransporte standen auch in dieser Woche an.
Auch konnten wir wieder die enge Haarnadelkurve fahren, wo der Anhängerdeichsel jeweils am Stossstangenpuffer ansteht.
Wegen weiteren Bestellungen musste ich neue Teile für zwei Projekte zeichnen.















Das war wieder ein kleiner fotografischer Querschnitt aus der vergangenen Woche, mit wiederum sehr langen Arbeitstagen. 

Verschiedene Arbeiten konnten wir für Sie ausführen. 

Mehrere Arbeiten können oder dürfen wir leider nicht zeigen. 

Diverse technische Beratungen waren in dieser Woche zu bearbeiten. 

Auch konnten wir wieder mehrere Eigenprodukte ausliefern
und eine Neumaschine verkaufen.


























.

Trübe Stimmung.

.

Nun bestimmte die Bise das Wetter wieder.

Sehr viel gemäht und sehr wenig Sonne.

Kurz tat es auf,...

... bevor die Bewölkung sich wieder verdichtete.

.

Jedenfalls sonnte es bis am Samstagabend nur sehr wenig.

So willkommen der Regen eigentlich wäre, so denkbar schlecht war der Zeitpunkt am Samstagabend.

.

Einige Parzellen wurden mehrmals verregnet.

.

.

Wieder kommt ein sonst eher seltenes Mythengewitter und kurz darauf regnet es wieder.

Am nächsten Morgen ist es wieder schön.

.

Bereits quillt es wieder um die Mythen...

... und der beträchtliche Regen liess nicht lange auf sich warten.

Wieder schön...

... und schon tropft es wieder.

.

Der Talkessel von Schwyz.

.

Auch am nächsten Tag: Es dunkelt wieder um die Mythen.

.

Noch ein eher seltenes Wetterbild: Ein Regenbogen morgens bei Sonnenaufgang.

Nun gab es etwas über 20 Liter Regen.

.

Am Morgen darauf ist es wieder schön und es wurde gemäht.

Auch am Samstag war es wieder herrlich schön.

.

Unsere Auswärtseinsätze führten uns wieder an schöne Orte.

.

Die Bewölkung liess nicht locker.

Wieder ein Regen von der Mythen her. Es war nicht der Einzige.

.

.

.

Es helt wieder auf.

Bereits dunkelt es wieder...

... und der Regen liess nicht lange auf sich warten. 

Sonnenaufgang in Steinen.

.

Die Sonnenstunden waren eher rar in dieser Woche.

Die Wolkentürme um die Mythen werden grösser.

Schon regnet es wieder.

Kurzer Sonnenschein...

... und der nächste Regen. 

.

.

Am frühen Samstagabend wurde der grosse Mythen vom Hagel weiss. Ein weiteres, sonst eher seltenes Mythengewitter hatte seine Spuren hinterlassen.

.

Der Himmel ist wolkenverhangen.

Hoher Bestand in einem schönen Feld.

.

.

Die Wolken lichten sich.

.

Es dunkelt um die Mythen.

Aussicht in die Wolken.

Sonnenaufgang in Seewen.

.

Wieder dunkle Wolken im Mythengebiet.

Kurz darauf regnet es .

Nun folgte ein Wechsel an Bewölkung.

.

.

Als es dann richtig schön wurde, wird sehr viel gemäht.

.

.

.

Vielerorts im Tal wurde mit dem zweiten Schnitt begonnen, während weiter oben der erste Schnitt in Angriff genommen wurde.

.

Auch ist in dieser Woche viel Vieh auf die Alpen gefahren.

Reifer Futterbestand auch in höheren Lagen.

Schöne Aussicht in den Talkessel von Schwyz.

Viel Futter wird eingebracht.

.

.

Milchiger Himmel am Samstag.

.

.

Kälber auf der Frühlingsweide.

.

Auch in höheren Lagen ist der Sommer angekommen.

Saftige Gräser stehen vor dem ersten Schnitt.

.

Das Aegerital.

Abgesehen von abendlichen Gewittern ist der Wettercharakter schön.

.

.

.

Stärkere Bewölkung zieht ins alte Land Schwyz.

.

"Ein riesen fetter Käfer" (von fast 10cm Länge) erschreckte die Kinder am Hauseingang. Hereingelassen wurde er trotz langem Warten nicht.

.

Ein starkes Gewitter entstand über dem Talkessel und zog mit teilweise grossen Schäden Richtung Norden. 

Wir sind nochmals gut davon gekommen.

Unweit sieht es schlechter aus. Dieses Heu ist nicht mehr schön zu mähen. Anderorts gab es mehr Hagel zu räumen, als den ganzen letzten Winter Schnee.

Bereits hellt es wieder auf.

.

.

.

Der zweite Schnitt ist weitherum an der Arbeit.

.

Heuet in etwas höheren Lagen.

.

Die Sonne kam nicht so recht zum Vorschein.

Erst am Nachmittag konnte sie sich durchsetzen.

.

Es quillt wieder um die Mythen.

Eine schöne Baumallee in Steinen.

Sonne.

Regen.

Sonne.

Bereits verdichten sich die Wolken wieder...

... und schon regnet es in Schwyz wieder. 

Der nächste Tag brachte wieder Sonnenschein.

Das hohe Gras wurde ordentlich zerzaust.

.

Dichte Bewölkung liess die Sonne erst am Nachmittag erscheinen.

.

.

Trotzdem wurde viel gemäht.

Und auch verregnet.

.

Das gewaschene Futter wurde am Samstagabend nochmals verregnet.

.

.

.

Dichte Bewölkung.

.

.

Regen zieht auf.

.

.

Nun konnte auch dieses Emd in Ruhe eingebracht werden.

Oldtimertreffen in einem kleinen Aargauer Dörfchen.

Eine schöne, hüglige Gegend nördlich des Fricktals.

.

.

Verschiedene Exponate von verschiedensten Marken waren zu sehen.

.

.

.

.

.

Auch unsere Freunde vom Motrac- Club waren angereist.

.

.

Es regnet wieder einmal um die Mythen.

.

Interessante Wolkengebilde.

.

Regen.

.

Ende Woche besserte sich das Wetter.

Und es wurde gemäht.

.

.

.

.