BERGTRAC Aktuell


.












Sattlermärcht vom 23.10.2018

Besuchen Sie uns am Sattler Vieh-, Landmaschinen- und Warenmarkt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch. 


















Profitieren Sie von den Aktionen und Frühbezugsrabatten verschiedener Hersteller wie FELLA, Lindner oder Rapid.




Rapid Frühbezug für Sommer- und Wintermaschinen und Anbaugeräte. Nutzen Sie die Gelegenheit !



Mehr unter der Rubrik  "Verkaufsprogramm   >   FELLA".




















Wir haben für Sie wieder ein paar Einblicke in unsere Werkstatt vorbereitet.







Nun wird ein weiterer neuer Anhänger mit Wunschausrüstungen versehen.
Bereits ist er fertig.
.
Auswärtsreparaturen.
Abschlussprobefahrt.
Mähwerksreparatur nach einer massiven Kollision.
Einige Teile flogen fort, andere mussten gerichtet werden.
.
Auch die Befestigungsfläche des Messerhalters wurde verbogen, so, dass die Klinge fast oben aushängen könnte.
So musste auch innen an der Trommel mit grosser Gewalt gerichtet werden.
Fertig.
Wegen einem Ölverlust am Steuerblock ist ein Bührer Traktor eingetroffen.
Nach den Messungen wird der Steuerblock ausgebaut.
.
Anschliessend wird ein Hydraulik- Expansionsbehälter für den Bührer konstruiert.
Eine Teillieferung an Felgen und Pneus ist eingetroffen.
Nun muss ein spezieller Hydrauliktank, mit vielen Hindernissen am Fahrzeug, passgenau gezeichnet werden.
Zwischendurch konnten wir auch einwenig am AEBI TP50 weiter arbeiten.
Weiter geht es an der Hydraulikanlage für ein Nutzfahrzeug.
Immer wieder kommen andere Arbeiten dazwischen: Ein Elektro-anschluss an einem grossen Terratrac musste repariert werden.
Nun geht es am Hydrauliktank weiter.
Am Samstagabend sind alle Fertigungszeichnungen und die Formate für den Laserbetrieb gerüstet.
.
Ersetzen der Düsenfussdichtung.
Ein weiterer AEBI ist eingetroffen.
Späne am Bremsschild bedeuten nichts gutes.
Da die Vorderachse besser aussieht, kommt sie zuerst an die Reihe.
Auch die Kabelverlegung muss optimiert werden.
Nun geht es an die hinteren Bremsen. Links hält die Trommel massiv. Der 20 Tonnen- Abzug kommt an seine Grenzen.
Rechts hingegen ist die Unterlagsscheibe komplett lose, was meist nichts Gutes bedeutet.
So war es dann auch: Die Trommel kann von Hand abgezogen werden.
Die Welle ist defekt und die Nabe ausgelaufen.
Auch in den Bremsen hat es gespahnt.
Eine Bremsbacke ist gebrochen.
Nun wird die Hinterachse zerlegt.
.
Die linke Achswelle geht zur Materialprüfung und ist wie erwartet angerissen. Erstaunlicherweise gleich an vier Stellen.
Prompt werden die Ersatzteile geliefert, jedenfalls die Meisten.
Warm aufziehen der Radlager.
Zusammenbau und einmessen.
.
Bis die Bremsbacken vom Neubelegen eintreffen werden weitere Kontrollarbeiten ausgeführt.
Dabei kamen nicht nur gute Sachen zum Vorschein (ungesicherter Bremsgestängebolzen).
Die Bremsen sind eingetroffen und werden eingebaut.
.
Nun warten wir auf die beiden kleinen fehlenden Teile, welche noch ca. eine Woche im Rückstand sein sollen. Schade! Die tausende von Franken teuren Teile konnten anstandslos geliefert werden. Dazu nötige, spezivische Kleinteile für wenige Franken sind nicht lieferbar.
Da machen wir halt die Ausrüstung für den Polizeibootsanhänger fertig.
.
Der schöne Bührer hat, wie es scheint, einen kinderleichten Aufstieg.
Nun wird die neue BAUER Güllenpumpe auslieferbereit gemacht.
.
Nun geht es schon wieder auswärts.
In der Not reparieren wir auch einmal eine Baumaschine.
Der Fehler ist bald gefunden: Eine geborstene Magnetspule an der Vorsteuerung.
.
Wenn es auch kein Bagger ist, so hat die am nächsten Morgen angelieferte Maschine auch eine Schaufel.
Ablieferungskontrolle am neuen Weidemann T4512 Teleskoplader.
.
Die MFK- Kontrolle steht bevor.
Und schon ruft die nächste Schaufel, die erlahmt ist.
Auch hier ist der Fehler relativ schnell gefunden, die definitive  Problemlösung kann aber erst später erfolgen.
Auf dem Rückweg habe ich noch eine kürzlich ausgelieferte Neumaschine angetroffen.
Von rund 1250müM. geht es hinunter ins Tal und auf der anderen Seite gleich wieder auf rund 1480m hinauf.
Dort wird am Kaiser der Neuteil eingebaut. Wie schon oft, waren auch bei dieser Reparatur die Platzverhältnisse die Herausforderung.
.
Am nächsten Morgen hiess es erstmals ausladen.
Dann ging es am Bührer weiter.
.
Am kleinen Teleskoplader muss eine Verschraubung nachgezogen werden.
Auch hier waren die Platzverhältnisse sehr eng.
Letzte Arbeiten werden ausgeführt.
Ein Lindner Unitrac bekommt seinen Miststreuer.
.
Dank dem Gafner Easy-Clean ist der Mistzetter sehr leicht zu reinigen.
Ablieferungskontrolle am neuen Gafner Vario.
.
Eine weitere Maschine ist auslieferbereit.
Schnellverschluss für die Blachenverlängerung einer Heckscheibe.
.
Da es über Nacht stürmisch regnen soll, wird alles unter Dach gebracht.
Weitere Maschinen sind eingetroffen.
Kontrollarbeiten an einem SCHILTRAC.
Endlich sind die beiden Federkeile für den AEBI eingetroffen.
Nun werden die Radnaben vorschriftsgemäss festgezogen.
Bremseinstellung.
Nun fährt er wieder.
Auch der defekte Hill-Holder wurde repariert.
Zwischenzeitlich geht es auch am SCHILTRAC 2068SF weiter.
Die ganze elektrische Anlage wird überprüft.
Eine schöne Sicherung kam zum Vorschein.
Sie hatte wohl etwas zu heiss, obwohl der Schmelzdraht noch ganz ist.
Nun wir der Kraftstofftank eines Baggers gereinigt.
.
Die Kontrolle des SCHILTRAC hat noch keine, mit dem Phänomen übereinstimmende, Fehler zu Tage gebracht.
Testfahrten.
Nun wird der Weidemann Teleskoplader an den Kunden ausgeliefert.
Eine kleine, flinke Maschine mit grosser Hubhöhe.
.
Testfahrten mit dem SCHILTRAC.
Der AEBI wird abgeholt.
Der neue Gafner Miststreuer wird dem Kunden auf den Hof gebracht.
Die nicht mehr erhältliche Zündspuhle ist vom neu Wickeln eingetroffen. Nun wird der alte Bohrhammer zusammengebaut.
Als er nun laufen würde, hat das Starterseil den Geist aufgegeben.
Endlich läuft der Bohrhammer wieder.
Ein Kettenaufzug eines Kunden wird repariert.
.
Wenn wir schon am Stomern sind, werden gleich noch zwei kleine Automatisierungen angefertigt.
.
Jahresservice an einem schönen Lindner Geotrac.
.
.
.
Da der Traktor auch schon viele Jahre auf dem Puckel hat, werden die Kabinenlager ausgewechselt.
.
.
Eine weitere Maschine ist zum jährlichen Service eingetroffen: Ein verstärkter AEBI TT55.
Kühlerreinigung.
.
Jemand hatte die Spurstange ersetzt und die Gewinde nicht geschmiert. Diese können nun auch mit grosser Gewalt kaum gedreht werden und haben beinahe angefressen. Nach dem Schmieren konnten sie problemlos von Hand eingedreht werden. 
Fertig.
Nun wird aufgeräumt.
Die umgebaute Heckscheibe wird am Bührer montiert.
Nun müssen Hydraulikölbehälter hergestellt werden.
Die Schwallwand wird eingeschweisst. 
Gewindenippel und Verstärkungen werden angebracht.
Deckel drauf...
... und alle Anbauteile montieren. 
Jetzt wird geschweisst. 
Die drei Tanks am Auskühlen. 

Letzte Arbeiten am Bührer 475
Nun ist auch die modivizierte Kabine fertig. 
Dieser Reparatur ist ein lustiges, aber nicht ungefährliches Ereignis vorausgegangen. 
Zerlegung der Kupplung. 
Der erwartete Lagerschaden ist zum Vorschein gekommen. 
Nun geht es in die Streue. 
Ein abgerissener Hebel brachte diesen Bauteil zu uns. 
Nun werden am Lindner letzte Arbeiten ausgeführt. 

Eine schöne Maschine! 
Diese Sache ist weniger schön. 
Achsbruch an ungewohnter Stelle. 

Zusammenbau. 
Erneuerung der Bremsen. 
Nun wird die Achse verladen. 
Felgen für einen alten SCHILTER werden gerüstet...
... und neue Pneus aufgezogen. Der Kunde will sich (irgendwann) selber um die korrekte Farbe kümmern. 
Jetzt wird der Geotrac abgeholt. 
Aufwändige Reparatur des Türverschlusses. 

Nun muss eine Frontscheibe ersetzt werden. 
Herausschneiden des Glases. 
Der Bührer wird abgeholt. 
Der Scheibenrahmen wird von den Kleberresten befreit, gereinigt, entrostet und nachlackiert. 
Bereits ist der nächste Bührer eingetroffen. 
Ein zuvor angefertigter Expanionsbehälter wird angebaut. 
Alles passt perfekt. 
Nun sollte das Ausklappen vom Doppelschwader und grossen Kreiselheuern kein überlaufen des Hubkastens mehr zur Folge haben. 
Ersetzen der Dachmatte am SCHILTRAC 2068. 

Jetzt wird die neue Frontscheibe gerüstet. 
Auch am Fahrzeug ist alles parat, auch die Hilfspersonen. 
Gott gebe, dass es klebe! 
Wegen der bevorstehenden MFK. werden auch die erforderlichen Markierungstafeln angebracht. 
Am Samstagnachmittag konnte ich endlich wieder einmal etwas für mich machen. Eine sehr aufwändige Konstruktion konnte gefertigt werden. 
Ein weiterer Patient ist eingetroffen.
Einige Wartungsarbeiten sind nötig.
.
Viel Luft hat die Hydrostatenkühlung nicht mehr erhalten.
Nun geht es an den eigentlichen Schaden.
Etwas viel Ventilspiel !
Ein gebrochener Kipphebel kam zum Vorschein.
Nun konnten wir den SCHILTRAC fertig machen.
Ein Service wird ausgeführt.
.
Komplett lose Kipperverschlüsse werden festgezogen.
Der Alternator, die Motorkühlung und weiteres wird gereinigt.
.
Nun strahlt der alte 2068er in der Herbstsonne.
.
Unsere Werkstatt ist wieder zum Bersten voll.
Ein Beispiel einer Auswärtsreparatur.
Eine kleine Reparatur an einem SCHILTRAC 2068SF.
Hier wäre wohl auch noch etwas Handlungsbedarf.
Ein weiterer Anhänger kommt zur Ausrüstung.
Er bekommt vier Stützfüsse.
.
Eine weitere Mähmaschine ist zur Wartung eingetroffen.
Drei praktische, ausziehbare Lichtbalken wurden angeliefert.
Auch die Doppelräder für den nächsten, neuen Lindner Unitrac sind eingetroffen.
Nun arbeiten wir an einem sehr begehrten Oldtimer.
Nachrüstung einer Tankanzeige. Damit kein Schmutz im Tank bleibt, arbeiten wir mit unserem "Fächer" und Magneten.
Modivikation des Armaturenbrettes und anschliessend der elektrische Anschluss.
Das Fahren mit einem 6 Zylinder Bührer mit Turbokupplung usw. ist immer wieder etwas besonderes!
Auch unser Expansionsbehälter für die Hydraulik wurde angebracht.
Nun musste eine Maschine abgeholt werden.
Bei dieser Gelegenheit wurde ein neuer Gafner Miststreuer in Betrieb genommen.
.
.
Schönes Farbspiel bei der letzten Bührer- Generation.
.
Auch zwei schöne grüne Maschinen glänzen in der Sonne.
Wartungsarbeiten am Terratrac.
.
Kühlerreinigung.
.
Mehrere Schläuche sind massiv gealtert, wie hier von der Lenkung.
Nun wird der Bührer 685 abgeholt.
Ein nasses Bremsschild, ein halb leerer Behälter und eine dunkle Farbe der Bremsflüssigkeit lässt nichts Gutes erahnen.
.
So war es dann leider auch.
Die ganze Bremse ist getränkt von der Bremsflüssigkeit.
Die Zylinder lecken. Die Manschetten sind prall gefüllt.
.
Die Neuteile sind bestellt. Nun geht es ans Reinigen.
Kleine Arbeit an einem Bührer.
.
Bereits verlässt er uns wieder.
Grösserer Service an einem alten Motormäher.
Eine Vergaserstörung wird behoben.
Ölwechsel.
Wo ist das Öl ??? Das war alles! 
Um zu sehen, wo die Ölverluste bestehen, wird vor der Demontage neues Öl eingefüllt. In erstaunlich gutem Zustand zeigte sich der Gleitstein.
Nach dem Abdichten wird der Ölstand ergänzt.
Auch die Radverschraubung ist sehenswert.
Der Verbreiterungsflansch steht an der Radnabenschraube an und liess das Doppelrad taumeln.
Nach dem Einbau der fehlenden Limesfederringe waren die Voraussetzungen wieder gut.
Der Messerbalken braucht auch noch etwas Zuwendung.
Probelauf.
Der Mäher geht zurück auf den Hof.
Weitere Maschinen treffen ein.
Nun können wir auch den Rex fertig machen.
Der Zahn der Zeit hatte ordentlich genagt.
.
Zusammenbau des Lenkventils.
Lange erwartete Bauteile treffen ein.
Auch ein neuer Rapid Twister ist eingetroffen und wird, nach dem Zusammenbau und der Ablieferungskontrolle, ausgeliefert.
Der nächste neue Lindner Unitrac ist eingetroffen.
Bereifungswechsel.
.
Modivizierung der Radantriebe.
.
Nun fährt der kleine Rex wieder.
.
Am neuen Unitrac wird nun unsere Bereifung montiert.
Passgenaues Herstellen der Verschlussteile für die Doppelräder, damit die Radkombinationen passen.
.
Der Rapid Rex wird abgeholt.
Mittlerweile sind auch die Bremsteile für den Terratrac eingetroffen.
Vor dem Anschliessen der neuen Zylinder werden die Leitungen abgenommen und gründlich durchgespühlt.
Zusammenbau der Bremsen.
Bald ist die Bremsrevision beendet.
.
.
.
Am Lindner Unitrac ist inzwischen unsere praktische Hinterwagenabdeckung montiert worden.
Das neu revidierte Ladegerät ist aufgesattelt und sieht wieder aus wie neu.
.
Der Lüönd Swiss Profi 21 passt bestens auf den kleinen Unitrac.
Der AEBI fährt nun wieder.
Nun geht es den rissigen Schläuchen an den Kragen.
.
Zum Abschluss werden unsere Doppelradmarkierungen angebracht.
.
















Das war wieder ein kleiner fotografischer Querschnitt aus der vergangenen, hecktischen Woche.  

Verschiedene Arbeiten konnten wir für Sie ausführen. 

An den Projektarbeiten konnten wir leider nicht weiter arbeiten.

Viele Arbeiten können oder dürfen wir leider nicht zeigen. 

Auch in dieser Woche waren wieder mehrere technische Beratungen aus der ganzen Schweiz zu bearbeiten. 

Zudem konnten wir wieder von unseren Eigenprodukten verkaufen und neue Geräte sowie viele spezielle Ersatzteile ausliefern. 

Auch unser Maschinenpark hat wieder Zuwachs bekommen. Ein Blick in die Rubrik "Occasionen" lohnt sich.




















Dann wurde es strahlend schön.

.

Schon bald zogen wieder Wolcken auf.

Regen über dem Rossberg.

.

Schönes Wetter in Sichtweite.

Nun wurde wieder gemäht.

Der grosse Mythen (ganz links) einmal aus einer anderen Perspektive.

Blick in Richtung Illgau.

.

Beste Bedingungen bei sehr warmen Temperaturen.

.

Blick auf die andere Talseite zum vorherigen Arbeitsort.

Später Sonnenaufgang.

Früher Sonnenuntergang.

Stärkere Bewölkung zieht auf.

Eine südliche Strömung vermochte diese wieder zu beseitigen.

Es ist sehr warm.

Am Abend zog eine Kaltfront von Westen her über die Schweiz und brachte stürmisches Wetter mit etwas Regen und einer markanten Abkühlung.

Am nächsten Morgen tat der Himmel schnell wieder auf.

Ein milder, herbstlicher Tag folgte.

.

Spuren am Himmel.

.

Bei dem schönen Wetter kann man schon eine Ausfahrt machen.

Schön? Bewölkung zog auf.

.

Sonne und interessante Wolkengebilde wechselten sich fortan ab.

.

.

.

Es wurde nochmals richtig warm.

.

.

.

Eine Kaltfront brachte etwas Wind und Regen.

Bereits reisst der Himmel wieder auf.

.

.

Prächtige Herbsttage folgten.

.

Es wurde viel gemäht.

.

.

Morgennebel im Westen.

.

Nach schönstem Wetter zog nun Bewölkung auf.

.

Mit der Bise schloss sich der Himmel anschliessend den ganzen Tag.

Am Sonntag war dann die Sonne wieder zu sehen.

.

Ein prächtiger Herbsttag folgte.

.

.

Prächtige Lage am Sihlsee.

Auch der Kanton Schwyz hat eine altehrwürdige Teufelsbrücke.

Dieses Eichhörnchen spührt, dass ein Kälteeinbruch bevorsteht und inspiziert die Frucht dieses Baumes.

Bereits zieht Bewölkung auf.

Schönes Vieh auf der Herbstweide.

Der Wetterwechsel ist erfolgt.

Der Schnee ist zwar weniger weit hinunter gefallen, als angekündigt.

Trotzdem war es schon ordentlich kalt.

Weisse Muotathaler Berge.

Nun wird es wieder schöner.

.

Schon bald werden wir keine Aussicht zu den Mythen mehr haben.

In der Nachbarschaft ist Jungvieh eingetroffen.

.

.

Nebelbänke ziehen umher.

.

.

.

Der Sonnenuntergang hat mit dem Gätterlipass einen weiteren Tiefpunkt erreicht.

Hohe Luftfeuchtigkeit und dichter Nebel...

... welcher sich bald lichtete. 

Von Westen drückt weiterer Nebel.

Nun wurde es wieder schön und warm.

Vielerorts wurde das schöne Wetter zum Silieren genutzt.

.

.

Noch ein paar Himmelsbilder.

.

.

.

.

.

Sehr viel Streue konnte bei besten Bedingungen eingebracht werden.

Der Himmel schloss sich.

.

Dann kam wieder eine leichte Südströmung auf.

Schönstes Herbstwetter.

.

Etwas Morgennebel...

... zu Beginn prächtiger Tage.

.

.

Der Föhn sorgte wieder für sehr warme Temperaturen.

.

.

Das sind Temperaturen! Nacht- Tiefsttemperatur +22° bei einem zackigen Föhn.

Wolken von Süden im Osten,...

... Nebel im Westen.

.

Der kräftige Föhn drücke Regenwolken über den Gotthard bis zu uns.

Es regnete kurz und wurde schnell wieder schön.

.

Nun wurde wieder gemäht.

In rund zwei Tagen ist der Sonnenuntergang wieder viel früher.

.

.

.

Die Herbstsonne lacht vom Himmel.

.

Zackiger Föhn läutete auch den Wochenbeginn ein.

.

Im Westen kämpft der Föhn gegen den Nebel.

.

Kalt war es jedenfalls nicht.

Herbstfarben hängt in den Bäumen.

.

.

Schöne Aussichten ins Entlebuch.

Schönes Vieh!

Prachtswetter Mitte Oktober.

.

Sonnenaufgang.

Da bald kälteres Wetter herschen soll, wird nochmals tüchtig gemäht.

.

Der Himmel wird milchig.

.

.

Ausfahrt mit dem neuen Unitrac.

.

.

Nun hat uns der Nebel erreicht.

.