Projektgeschichten


.









Projekt  BERGTRAC:



Die Projektierung und Planung des BERGTRAC, mit der Komponenten suche, kam Anfang 1996 in die entscheidende Phase.

Baubeginn BERGTRAC     GT 971 (Typ 5). Nach einigen Vorarbeiten erfolgten im August 1996 die ersten Arbeiten am Chassis.

Der Plan eines Chassisbestandteils ist am Entstehen.

Das Chassis bei den letzten Schweissarbeiten.

Ein Chassisteil.

Chassis - Drehlagerbolzen

Leichte Ausführung AL in Vorbereitung, bei der Optimierung der Lenkgeometrie.

Sehr viele Berechnungen waren nötig. Zum Beispiel für das Getriebe mit den  Übersetzungen, Kastenmassen, Wellen und Stirnrädern. Aber auch für die Hydraulik, Bremsen, Blechteile und vieles mehr.

Parallel zum Chassis baute ich die zwei Getriebekomponeneten.

Der eine Getriebekasten ist fertig geschweisst. Nach dem Verputzen ging er zur Bearbeitung in einen spezialisierten Betrieb.      Foto 1997.

Die Getriebekasten.

Die erste Staffel Räder und Wellen ist fertig.

Das Zapfwellengetriebe mit unabhängig schaltbaren Drehzahlen.

Die beiden Getriebekomponenten sind fertig. Einbau der kompletten Antriebsgruppe.

Turbolader, Motorbremse und der Auspufftopf.

Für jeden Bauteil des BERGTRAC braucht es einen Plan. Zuerst machte ich jeweils eine Skizze und dann die Reinzeichnung.

Modelle machte ich jeweils aus Holz oder Sagex:       Überprüfen des Einstiegs.

Schweissarbeiten an der Kabine.

Baustand im Februar 2001.

Kabineninnenausbau.

Das Pendel-Fronthubwerk.

Und immer wieder mussten Pläne gezeichnet werden!

Vor der Werkstatt.

Demontage der Kabine.

Der Unterwagen.

Das Steuerjoch des Fronthubwerkes entsteht unter der Mithilfe meiner Feldesse. Als Feuerführerin amtete meine Frau.

Vormontage Unterwagen vor dem 2. Spritzdurchgang

Lackieren des vormontierten Unterwagens mit 2K- Farbe in der gemieteten Spritzkabine. Damit kein Staub ansetzen konnte, musste ich möglichst schnell fertigspritzen. Meine Frau bereitete dauernd Farbe vor. 

Letzte Bearbeitung der verstärkten 20" Felgen auf meinem Drehbank.

Eine grosse Anzahl von Schläuchen, Rohrleitungen und Ventilen verbaute ich für die Hydraulikanlage am BERGTRAC.

Das äusserst leistungsfähige Antriebsaggregat.

Die Kabine auf dem Montagebock bereit zur Abfahrt in die Sandstrahlerei. Sie war auch der einzige Teil den ich nicht selber gespritzt habe. Die 2K metalice Farbe mit Klarlack war mir zu heikel. Dieser Farbton war nicht geplant. Die sehr gute Farbqualität überzeugte mich jedoch. Rückblickend war die Farbwahl aber ein Fehler!

Endmontage im Herbst 2003.

Endmontagen.

Endmontage der Hydraulik und Getriebeschmierung.

Elektrik und Elektronik für den BERGTRAC:          Ende 2003.

Die Kabelspulen sind gerüstet für die Kabelbaumherstellung.

Eine Steuerbox.

Eine PWM- Stromreglerplattine für Proportionalventile.

Die ersten Meter Fahrstrecke des BERGTRAC aus der Werkstatt am 3.10.2003. Ein schöner Moment!

Die aller erste Fahrt mit den BERGTRAC am 3.10.2003 wollte meine Frau machen. Sonst hätte es Krach gegeben!

Am 29.10.03 war der FAT.- Test in Tänikon angesagt. Das Bild zeigt einen Teil der Prüfung (Sturzrahmen-Belastungstest mit doppeltem Eigengewicht).

Die ersten Arbeiten und die ersten Tests.  (Der Testfahrer wollte sich vor der Fotokamera verstecken).

Die erste landwirtschaftliche Arbeit anfangs Mai 2004.

Auch die Ersatzteillisten mussten noch gezeichnet werden.

Abgesehen von den Beschriftungs Klebern war der BERGTRAC anfangs März 2004 fertig. Über 50 Ordner mit Plänen und Unterlagen sammelten sich während dem Bau an. Es hat sich gelohnt!

Fertig und schon über 1000 Betriebsstunden im Einsatz.









Zeittafel zum Projekt BERGTRAC:


.













Frontscheibenmähwerk  "BERGPROFI 266":



Das Frontscheibenmähwerk baute ich im Winter / Frühling 2009 / 2010.

.

Dem Bau des neuen Mähwerks gingen diverse Messungen voraus.      Das Schalldruckmessgerät durfte im Sommer 2009 während den Mäharbeiten mit dem BERGTRAC mitfahren. Auch Standmessungen machten wir.

Dann gings an die Detailplanung.

Die Zeichnung eines Getriebeteils ist bald fertig.

Die erste Zeichnung mit unserem neuen CAD Programm.

Arbeitsbeginn Ende Dezember 2009: Ein paar Bauteile wurden von einem anderen Mähwerk, in abgeänderter Form, weiterverwendet.

Arbeiten am Drehbank.

Nachbearbeitung vom Antriebsturm.

.

Die Schweisslehre des Trägerrahmens.

Bereits sind die ersten Laserteile eingetroffen...

.

und abgekantet.

Nun gings ans Schweissen.

Zusammenstecken und heften.

.

.

Biegen der Klappbügelrohre.

Schweisslehre.

Aufbau des Mähwerks.

Detailplanung der Schutzblache.

Die Schutzblache aufs Mass gefertigt vom Spezialisten EHZ- Egger Blachen aus Udligenswil.

Anfertigen der Futterauslaufblache.

Die Getriebeteile.

Einstellungen und Zusammenbau.

Pulverbeschichtet und einbrennlackiert.

Endmontage.

.

Fertigmachen der Abdeckhaube.

Messungen.

Überprüfung des Luftströmungsverhaltens.

Erste Mäharbeit.

Testläufe.

Fertig!

.